LG OLED TVs 2018 mit Alpha 9 Prozessor und HFR (LG Roadshow)

7
LG OLED TV Lineup 2018 (B8, C8, E8, G8, W8) mit Alpha 9 Prozessor und HFR
LG OLED TV Lineup 2018 (B8, C8, E8, G8, W8) mit Alpha 9 Prozessor und HFR

Die Stars des Abends (oder eher des Nachmittags) auf der LG Roadshow 2018 waren natürlich die neuen 4K OLED Fernseher. Erstmals bekamen wir das komplette Lineup mit B8, C8, E8, G8 und W8 Serie zu Gesicht und konnten uns ein Bild von den neuen Features wie den Alpha 9 Prozessor und High Frame Rate (HFR) machen. 


Anzeige

Wir hatten euch bereits ausführlich über die UHD & Super UHD TVs (LCD) von LG Electronics berichtet. Bleibt „nur“ noch das OLED-TV-Lineup des koreanischen Herstellers, dass wir erstmals komplett auf der LG Roadshow in München bestaunen konnten. Wie im letzten Jahr wird es fünf Geräteserien (B8, C8, E8, G8 und W8) geben mit insgesamt 10 Geräten in unterschiedlichen Bilddiagonalen. Die Auswahl beschränkt sich auch in diesem Jahr auf die Größen 55, 65 und 77 Zoll. Größere oder kleinere Displays stellt LG nicht in Aussicht. Gebogene (curved) Bildschirme oder Geräte mit 3D-Unterstützung sucht man auch in diesem Jahr vergeblich.

Die Gemeinsamkeiten – OLED TVs 2018:

Die erste Frage die wir den Verantwortlichen auf der LG Roadshow gestellt haben, betraf natürlich das Display. Gibt es nennenswerte Verbesserungen und/oder Unterschiede zwischen den einzelnen Modellreihen? Wie man uns sagte, haben alle Geräte aktuelle OLED-Displays aus einer 2018er Charge verbaut. Somit sollten alle in Modelle in der Theorie die gleiche Bildqualität abliefern. Veränderungen zu den Vorjahres-Modellen was die Helligkeit und Farbdarstellung angelangt gibt es angeblich nicht. Unterschiede gibt es jedoch bei der Bildverarbeitung (später dazu mehr).

Alle 4K OLED TVs haben ein Display mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Vier High Dynamic Range Standards werden von LGs Premium Fernsehern unterstützt. Neben HDR10 und Hybrid-Log-Gamma (HLG) können auch Dolby Vision und „Advanced HDR by Technicolor“ Videos dargestellt. LG nennt sein Dynamik-Quartett „4K Cinema HDR“. Enhanced Dynamic Tone Mapping, Perfect Color, True Color Accuracy (Pro) und ein 4K Upscaler sind ebenfalls mit an Bord.

Als Betriebssystem kommt webOS 4.0 zum Einsatz, dass dem Nutzer auch Zugriff auf LGs hauseigene „Internet of Things“ (IoT) Plattform ThinQ bietet. Damit lassen sich alle „smarten“ Geräte von LG vernetzen und steuern. Über den TV kann man so z.B. den Staubsauger starten, überprüfen wie lange die Wäsche noch im Trockner benötigt oder das Brathähnchen über die integrierte Kamera im Ofen beobachten.

Alle OLED TVs 2018 können das Dolby Atmos Soundformat verarbeiten und geben dieses über eine angeschlossene 3D-Sound-Anlage oder über das integrierte Soundstystem (4.2-Kanal 60 Watt bei W8, G8, E8 – 2.2-Kanal 40 Watt bei C8, B8) wieder. Die Lautsprecher kalibrieren sich übrigens bei der Erstinstallation und in gewissen Zeitabständen selbst, um immer die optimale Klangwiedergabe zu gewährleisten – egal ob der OLED mitten im Raum steht oder an der Wand montiert wurde.

Auch bei der Konnektivität hat der koreanische TV-Hersteller in seinem Premium-Segment nicht gespart. Ein Twin-Triple Tuner (DVB-T2/C/S2) erlaubt es Nutzern eine Sendung aufzuzeichnen, während eine zweite live verfolgt wird. Timeshift (zurückspulen des laufenden TV-Programms) wird ebenfalls unterstützt. Abgerundet mit einem CI+ Slot bieten die 2018 OLED Fernseher bereits eine gute Grundausstattung was den TV-Empfang betrifft.

LAN, WLAN und Bluetooth erlauben den Zugriff auf das Internet und die Übertragung von, Bild-, Audio- und Videodaten. Am wichtigsten sind aber sicherlich die vier HDMI 2.0 Eingänge mit HDCP 2.2. Abgeschlossen wird das Anschluss-Board durch drei USB-Anschlüsse, ein optisch-digitaler Audio- sowie ein Kopfhörer-Ausgang.

B8 – Einsteiger OLED mit Alpha 7 Prozessor

Die Modelle der B8 Serie bilden auch in diesem Jahr den Einstieg in LGs OLED-Lineup. Das Modell unterscheidet sich in einem Punkt deutlich von den anderen Geräten. Als Bildprozessor kommt der neue Alpha 7 und nicht die erweiterte Alpha 9 Version zum Einsatz. Die B8 Modelle mit 55 (OLED55B8) und 65 Zoll (OLED65B8) haben damit immer noch ca. 20% mehr Leistung im Vergleich zum Vorjahr. Die Bildverbesserungs-Technologien bleiben aber etwas hinter den Möglichkeiten, welche die anderen Serien mit dem Alpha 9 Prozessor voll ausschöpfen können. Unterstütz wird eine Tiefenverbesserung (Active Depth Enhancer) sowie eine Rauschreduzierung. Ein Algorithmus zur Optimierung der Bildschärfe steht bei den B8 Geräten nicht bereit.

Dafür können die B8 4K Fernseher auch High Frame Rate (HFR) Inhalte mit 120Hz via App und über den integrierten Mediaplayer (USB) darstellen. HFR-Videos sind dabei nur mit einem weiteren Hauptfeaturer Hauptfeatures (4K oder HDR) kombinierbar. Für 4K-HDR-HFR Videos ist die erhöhte Leistung des Alpha 9 Prozessor erforderlich. Dieses „Manko“ kann aber vernachlässigt werden, gibt es eigentlich so gut wie keine 120Hz Inhalte die man auf den Geräten abspielen könnte.

Die B8 Modelle sind wohl die einzigen Geräte, die es nicht rechtzeitig zur Fußball WM 2018 in den Handel schaffen. Das ist sehr schade. Auch die Preise wurden noch nicht kommuniziert. Händler werden sich dementsprechend auf die Restbestände des B7 Vorjahres-Modells stürzen um Promotions zur Fußball WM zu fahren!

C8, E8, G8, W8 OLED TVs mit Alpha 9 Prozessor

Die Hardware-Ausstattung der 4K OLED Fernseher unterscheidet sich, bis auf den Prozessor, ja nur geringfügig. Der neue Alpha 9 Chip erlaubt den C8, E8, G8 und W8 Modellen eine erweiterte Bildverarbeitung. Wir finden eine vierstufige Rauschreduzierung (Quad-Step Noise Reduction) wieder, die Darstellungen beruhigt und so die wichtigen Details unterstreichen soll. Der Prozessor analysiert auch Bildinhalte anhand der Farb- und Helligkeitsfrequenz und verbessert daraufhin die Bildschärfe (Frequency-based Sharpness Enhancer). Eine kleine Verbesserung bei der Farbgenauigkeit soll es ebenfalls geben (True Color Accuracy Pro). Diese ist aber nicht auf die Qualität des OLED Panels zurückzuführen, sondern auf den Bildprozessor.

Zuletzt unterstützen die 4K OLED Fernsehr auch High Frame Rate (HFR) mit 120Hz+HDR+4K. Entsprechende Inhalte sind aber wie bereits angemerkt noch Mangelware. Das neue Features funktioniert auch nur über den integrierten Player. Die HDMI-Schnittstellen schaffen es nicht die erforderliche Bandbreite bereitzustellen. Das wird erst mit der neuen HDMI 2.1 Version funktionieren.

Während sich die Fernseher mit Alpha 9 Prozessor von der Bildqualität her fast nicht unterscheiden, gibt es dafür deutliche Unterschiede was das Design betrifft. Da hätten wir den C8 OLED mit stabilen Standfuß, den „schwebenden“ E8 sowie den „Wallpaper-TV“ W8. Das G8 Modell ist nur in 65 Zoll erhältlich und kann als stehende Version des W8 bezeichnet werden. Dafür wurde ein spezieller Glasaufbau gefertigt, in den die Anschlussbox integriert wird.

Preise LG OLED TV 2018:

Modell Größe Preis (UVP) Online-Preis*
OLED55B8 55 Zoll ??? ???
OLED65B8 65 Zoll ??? ???
OLED55C8 55 Zoll 2.499 €
OLED65C8 65 Zoll 3.499 €
OLED77C8 77 Zoll 9.999 €
OLED55E8 55 Zoll 2.999 €
OLED65E8 65 Zoll 4.499 €
OLED65G8 65 Zoll 5.999 €
OLED65W8 65 Zoll 7.499 €
OLED77W8 77 Zoll 14.999 €

* Die Preise können bereits höher sein. Ein Klick auf den Preis bringt einen direkt zu einem günstigen Partner-Shop

Fazit:

Wie auch bei anderen Herstellern hält sich das 2018er TV-Lineup mit großen Neuerungen und bahnbrechenden neuen Technologien zurück. Man setzt in diesem Jahr vor allem auf die Pflege der Bildprozessoren, die Erstellung eines ausgewogenen Lineups und ein ansprechendes Preisniveau. Wir denken, LG hat diese Aufgaben in seinem High-End-Segment, wirklich gut umgesetzt. Die Geräte werden günstiger, bieten sinnvolle Neuerungen und überzeugen auch in puncto Bild- und Soundqualität. Wir könnten uns gut vorstellen, das in diesem Jahr noch mehr Leute sich für einen OLED-TV entscheiden – ist der breite Blickwinkel doch ein gutes Argument um ein „Private Viewing“ zur kommenden Fußball WM in Russland zu veranstalten.

Die Preise der einzelnen Modelle könnt ihr der oben stehenden Tabelle entnehmen. Alle OLED-Fernseher kommen im April/Mai 2018 in den Handel. Lediglich die B8 OLEDs kommen wohl etwas später in den Handel – wohl erst im Juli/August 2018.

Feature-Übersicht TV-Lineup 2018:

  OLED Super UHD TVs UHD TVs
Feature/Modell W8 G8 E8 C8 B8 SK95 SK85 SK81 SK80 UK75 UK67 UK65 UK64 UK63
OLED                  
Nano Crystal                  
IPS                    
Local Dimming OLED    
Direct LED OLED              
Dolby Vision          
Advanced HDR 
by Technicolor
         
HDR10 & HLG
Prozessor Alpha 9 (+40%) Alpha 7 (+20%) Quad Core
Dolby Atmos Dolby Atmos DTS:X
Virtual
Ultra Sound

Videovorstellung:

LG OLED TVs 2018 mit Alpha 9 Prozessor und HFR (LG Roadshow)
4.1 (81.54%) 13 Bewertung[en]

7 KOMMENTARE

  1. Stolperstein für HD-Plus-Nutzer: Der C8 verträgt nur CAM-Module mit CI+ Standard 1.4.
    Leider brauchte der LG-Support Tage dafür, um das herauszufinden. Ich finde aber am Markt keine passenden CAM-Module dafür.

  2. Hallo,
    seit einigen Jahren schleiche um neue TVs rum und nun soll es zur WM tatsächlich einer werden. 55Zoll sind gesetzt und 4K sowieso. Nun frage ich mich ob es unbedingt OLED sein muss oder nicht. Wenn ich ehrlich bin habe ich ein gewisses Faible für LG und OLED entwickelt bin mir aber keineswegs sicher.
    Ganz konkret treibt mich grade die Frage um ob der LG OLED 55B7D der aktuelll beim Mediamarkt für 1500 plus extra Versicherung 200 also 1700 Euro zu schiessen ist ausreicht oder ob es Sinn macht den LG OLED 55C8LLA für 2500 plus 400 Euro also 2900Euro zu kaufen?
    Lohnen sich die 1200 Euro mehr? Hat wer nei Einschätzung ob man das 2018 Modell noch vor der WM vielleicht als Aktionsangebot etwas günstiger bekommen kann?
    Jede Antwort freut mich,
    Stefan

  3. VR-Brillen sind ein Nischenprodukt und ist was für Nerds. Wenn selbst echte Technik-Freaks diese Klötze ablehnen, was denkst Du denn, was erst Otto-Normal davon hält? Man stelle sich nur vor, man möchte zu viert 3D gucken…oder man möchte während des Films mal nen Schluck trinken….lass Deiner Fantasie mal freien Lauf 😉 VR-Brillen sind fürs Zocken gedacht. Und selbst in diesem Bereich ist das auch nur etwas für Hardcore-Gamer. Wenn die Dinger nicht „wesentlich“ kompakter werden, dann sind diese Bretter vor dem Kopf wieder ganz schnell vom Markt verschwunden.

    Was hier HFR angeht, so ist dies ein weiteres Feature (neben HDR, Dolby Vision, 4K-BDs), welche die Welt nicht braucht. Ganz im Gegenteil, das Bild wird dadurch sogar noch verschlechtert. Alles viel zu künstlich und der Filmlook geht komplett verloren. Soap ist ein negativer Effekt. Das bestätigen sämtliche Fachleute. Das Bild ist einfach nur ein billiger Videolook und sieht grausam aus. Starre Hintergründe, gerade so, als ob alles in der Greenbox gedreht wurde. Wenn ich nur schon an Billy Lynn denke mit 60 fps…fuuurchtbar. Habe meinen Player auf 25fps umgestellt und das Bild war wieder genießbar. Und wenn man jetzt noch 120fps bedenkt…wie muss das wohl erst aussehen?

    • Also, HDR, HFR, 4K, VR und was dir sonst nicht passt verschlechtert das Bild, hälst aber gleichzeitig die 3D-Fahne hoch?! Tut mir leid, aber ambivalenter geht es kaum noch.

  4. Hallo Dominic,
    was 3D betrifft vermute ich mal, dass es erst wieder los geht wenn HDMI 2.1 von der Quelle bis zum
    TV durchgehend zur Verfügung steht. -ODER-???
    Gruß Kalle

      • Zu dem Thema ist ein ausführlicher Artikel in der aktuellen „video“ 4/2018 ab S. 46 lesenswert, Zitate:
        „Und die Firmen trauen den Konsumenten zu, dass leichte (3D-)Brillen beim Heimkino zwar als unkomfortabel gelten, die deutlich schwereren VR-Brillen mit integrierten Displays für Spiele oder sonstige Raumfahrten dagegen volle Akzeptanz finden.

        Bis alle Immersionsbarrieren genommen sind, wird es noch ein Weilchen dauern.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here